News Nordrhein-Westfälischer Bob- und Schlittensportverband


Celine Harms gewinnt Bronzemedaille

Erfolgreiche Premieren für heimische Piloten bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft im Zweierbob in Winterberg

Winterberg. (pst) Die Deutsche Juniorenmeisterschaft im Zweierbob startete in der VELTINS-EisArena mit zahlreichen Premieren zum Saisonabschluss des deutschen Bobnachwuchses. Für die Bobpiloten des Stützpunkts Winterberg Yuri Hanssen, Celine Harms (beide BSC Winterberg) und Charlotte Candrix (TUS Hachenburg) war es das erste Rennen im Zweierbob.  

Celine Harms, im Januar 2020 Dritte bei den Olympischen Spielen der Jugend in St. Moritz im Monobob, und Anschieberin Jill Kemp überzeugten mit dem Gewinn der Bronzemedaille hinter den etablierten Teams Lisa Buckwitz (SC Potsdam) und Anne Lobenstein (BRC Thüringen), die beide schon internationale Erfahrung haben. Charlotte Candrix, nach dem ersten Lauf noch auf Rang vier, wurde mit Anschieberin Anike Seelig (BSC Winterberg) Fünfte im Feld der sechs gestarteten Juniorenteams.  

Bei den männlichen Junioren siegte der Sachse Maximilian Illmann vor Jonas Jannusch (BRC Thüringen), der mit Anschieber Max Neumann (BSC Winterberg) ein Team bildete. Rang drei konnte sich Laurin Zern (WSV Königssee) sichern. Bei ihrer Rennpremiere landete das BSC-Team mit Pilot Yuri Hanssen und Anschieber Jakub Fialek auf dem sechsten Rang von acht Startern. “Es war schön, endlich mal ein Rennen zu fahren”, sagte Hanssen, der 2019 erst mit dem Bobsport begonnen hat. 

Bob-Stützpunkttrainer Andreas Neagu zu den beiden Rennen: “Ich bin rundum zufrieden. Alle sind auf Kufen im Ziel angekommen und haben gute Plätze erzielt. Vielleicht war es ein Vorteil, dass sie auf der Heimbahn im gewohnten Umfeld starten konnten.”