News Nordrhein-Westfälischer Bob- und Schlittensportverband


Geueke/Gamm verpassen Top Ten-Platz

Zum Abschluss des Weltcups werden heimische Doppelsitzer in St. Moritz Zwölfte

St. Moritz. (pst) Die beiden heimischen Rennrodler Robin Geueke und David Gamm durften nach der Pause während des WM-Wochenendes wieder im Weltcup an den Start. Zum Abschluss des Eberspächer-Rennrodel-Weltcups in St. Moritz landete der Doppelsitzer des BSC Winterberg auf Platz zwölf. Nach Rang 14 im ersten Lauf haben sich die Sauerländer noch ein wenig vorgearbeitet. Zu Rang elf fehlten drei Tausendstel.
 
„Die Wettkampfsaison ist vorbei. Fahrerisch haben wir uns nichts vorzuwerfen, aber mit meinem Rücken war am Start nicht mehr viel drin. Da waren wir zu langsam. Hinzu kam, dass das Material nicht richtig läuft“, meinte Robin Geueke. Beim lettischen Doppelsieg von Martins Bots/Roberts Plume und Andris Sics/Juris Sics vor den Italienern Ludwig Rieder/Patrick Rastner verpassten auch die anderen deutschen Duos Podiumsplatzierungen. Toni Eggert/Sascha Benecken und Tobias Wendl/Tobias Arlt landeten in St. Moritz auf den Rängen vier und fünf vor den Österreichern Thomas Steu/Lorenz Koller, deren Gesamtweltcupsieg bereits seit zwei Wochen feststand.

„Die Letten und Italiener haben einen Riesenschritt gemacht. Bei den Doppelsitzern gab es diesen Winter so viele unterschiedliche Sieger wie noch nie. Wir arbeiten auch viel und hart, aber der Ertrag fehlt. Das ist das Ärgerliche“, sagte Geueke. Nun wird es noch einige Tage zum Testen an den Königssee und nach Innsbruck gehen. Darüber sagte der Rodler des BSC Winterberg: „Jetzt beginnt im Prinzip die neue Saison. Wir wollen jetzt noch die Entwicklung des Schlittens sehen und vorarbeiten für den Anfang der nächsten Saison.“ 

Robin Geueke will seine Rückenprobleme nach den Tests in Ruhe auskurieren. Er kündigt für die Zeit bis zum nächsten Saisonstart an: „Wir haben materialtechnisch noch einiges aufzuholen. Ich muss meinen Körper auf Vordermann bringen. Es wird ein langer Sommer mit viel Zeit im Schlittenraum, der Werkstatt und im Kraftraum.“