News Nordrhein-Westfälischer Bob- und Schlittensportverband


Hannah Neise triumphiert bei Junioren-WM

Die Skeletonathletin des BSC Winterberg gewinnt Titel in St. Moritz

St. Moritz. (pst) Eine Woche nach dem vierten Platz im Weltcup zeigte Hannah Neise erneut, dass ihr der Olympia Bob Run in St. Moritz liegt. Die Skeletonpilotin des BSC Winterberg triumphierte bei der Juniorenweltmeisterschaft in der Schweiz. Die 20- Jährige sicherte sich mit dem Titelgewinn auch das direkte Ticket zur Weltmeisterschaft in Altenberg. Hannah Neise ging in St. Moritz als Bestplatzierte des Weltcups im Feld an den Start und galt damit als Topfavoritin. Die Schmallenbergerin nahm diese Rolle an und zeigte zwei starke Läufe. Nach dem ersten Durchgang bedeutete die Zeit von 1:11,09 Minute einen Vorsprung von 16 hundertstel Sekunden vor Susanne Kreher vom BSC Sachsen Oberbärenburg. Mit weiteren acht Hundertstel dahinter lag die Russin Anastasiia Tsyganova als Dritte noch in Schlagweite. Im weiteren Feld der insgesamt 22 Athletinnen, die zum größten Teil noch in den Nachwuchswettbewerben unterwegs sind, gab es vor allem im hinteren Teil große zeitliche Abstände.

Mit der Führung im Rücken startete Hannah Neise im zweiten Lauf mit 5,51 Sekunden sechs Hundertstel schneller als im ersten Lauf. Wie ihr die Bahn in St. Moritz liegt, zeigte sie wieder im unteren Abschnitt. Mit fahrerischer Klasse baute die Sauerländerin den Vorsprung auf 0,36 Sekunden auf Kreher aus. Dritte wurde die Britin Ashleigh Pittaway, die von Platz fünf aufs Podium fuhr. Hannah Neise freute sich nach Platz drei bei der Junioren-WM im Vorjahr auf der Heimbahn in Winterberg über den Titelgewinn,
auch wenn sie ihre Leistung selbstkritisch sah: „Ich bin nicht ganz zufrieden mit meinen zwei Läufen, weil die nicht so sauber waren, wie ich sie haben wollte. Die Konkurrenz war sehr stark heute, aber nach der Führung im ersten Lauf bin ich ruhiger geworden. Ich bin aber auf jeden Fall sehr zufrieden, dass ich den Titel und damit den Platz bei der WM sicher habe.“

Mit Platz sechs sorgte Stefanie Votz vom RC Berchtesgaden für ein sehr gutes deutsches Teamergebnis. „Es freut mich, dass wir bei den Juniorinnen in der Breite so gut aufgestellt sind. Anja Selbach leistet mit ihrem Team gute Arbeit“, fand Bundestrainer Christian Baude lobende Worte für seine Kollegin im Nachwuchsbereich. Auch für Hannah Neise gab es Lob: „Hannah hat ihre Aufgabe souverän erledigt. Gegen die starke Susanne Kreher war es kein Selbstläufer.“

Auch in der Heimat waren die Vertreter im Verein und im Landesverband begeistert. „Was für ein Wochenende!“, strahlte NWBSV-Präsident Winfried Stork angesichts der vierten Goldmedaille nach dem Junioren-WM-Titel im Frauenbob am Freitag für Laura Nolte und den Skeleton-Weltcupsiegen von Jacqueline Lölling und Alexander Gassner am Königssee.

Nun geht es für Hannah Neise nächste Woche zum Training auf die WM-Bahn nach Altenberg. Danach freut sie sich auf einige Tage in der Heimat. Dort wird mit ihrem Athletiktrainer Heiner Preute gearbeitet, bevor dann der Saisonhöhepunkt mit der Weltmeisterschaft im sächsischen Osterzgebirge ansteht.