News Nordrhein-Westfälischer Bob- und Schlittensportverband


Laura Nolte für Weltcup nominiert

Bundestrainer René Spies erwartet von der Winterberger Bobpilotin „nächsten Schritt“

Schönau/Winterberg. (pst) Mit der Deutschen Meisterschaft im Viererbob der Männer in der LOTTO Bayern Eisarena Königssee endete auch die Selektionsphase für den ab nächster Woche im lettischen Sigulda beginnenden Weltcup. Besonders spannend ging es bei den deutschen Bobdamen zu. Chef-Bundestrainer René Spies verkündete im Anschluss offiziell die Teams für die ersten Weltcup-Rennen in Sigulda und Innsbruck. 

Mit ihrem gestrigen Sieg bei der Deutschen Meisterschaft sicherte sich die 21-jährige Laura Nolte (BSC Winterberg) mit ihrer Anschieberin Deborah Levi (SC Potsdam) neben dem Deutschen Meistertitel auch die Qualifikation für den Weltcup. „Das war Race in Race“, erklärte Stützpunkttrainer Andreas Neagu. Ab nächster Woche wird die in Unna geborene Nolte die deutschen Farben in Sigulda neben Vize-Weltmeisterin Kim Kalicki (TuS Eintracht Wiesbaden) und Olympiasiegerin Mariama Jamanka (BRC Thüringen) als Pilotin vertreten. „Die Bahn in Sigulda muss Laura noch besser kennenlernen. Es sollte der nächste Schritt erfolgen. Bei den Rennen in Igls hoffe ich, dass sie um die Medaillen mitfährt“, sagte der aus Winterberg stammende Cheftrainer Spies. Besonders angetan ist er von Noltes Zeiten am Start. Darauf basierend erwartet Spies eine Steigerung in den Rennen. Die Anschieberinnen Annika Drazek (TV Gladbeck) und Leonie Fiebig (BSC Winterberg) komplettieren das Weltcupaufgebot aus nordrheinwestfälischer Sicht bei den Damen.

Bei den Männern startet neben den gesetzten Francesco Friedrich (BSC Sachsen Oberbärenburg) und Johannes Lochner (BC Stuttgart Solitude) auch der frischgebackene zweifache Deutsche Meister Christoph Hafer (BC Bad Feilnbach) in Sigulda, wo an den kommenden Wochenenden Weltcup-Rennen ausgetragen werden. Hafer krönte nach dem gestrigen erstmaligen Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Zweierbob die Wettkämpfe aus seiner Sicht mit der Titelverteidigung im Viererbob. Von Sigulda geht es nach Österreich. Neben Friedrich und Lochner vervollständigt am zweiten Innsbrucker Weltcupwochenende das Team von Hans-Peter Hannighofer (BRC Thüringen) das deutsche Weltcupaufgebot. Der 23-jährige Thüringer wird damit in dieser Saison sein Weltcupdebüt begehen. In Innsbruck stößt im Dezember dann auch wieder Anschieber Christopher Weber (BSC Winterberg) nach seiner Verletzungspause dazu. „Während der Rennen in Sigulda schont sich Christopher noch“, erklärte Bundestrainer Spies.