News Nordrhein-Westfälischer Bob- und Schlittensportverband


Platz 7 beim Auftakt in Igls für Cheyenne Rosenthal

Die junge Winterbergerin erzielt ihr bislang bestes Weltcup-Ergebnis

Innsbruck-Igls. (pst) Im österreichischen Olympia Eiskanal feierte der EBERSPÄCHER Rodel-Weltcup 2020/2021 seinen Auftakt in Innsbruck-Igls. Die Winterbergerin Cheyenne Rosental hatte sich als Zweite des Nations Cups am Freitag souverän für das Weltcup-Rennen am Sonntag qualifiziert. Nach gutem Start im ersten Lauf stand zunächst Rang 9 zu Buche. Im zweiten Durchgang lief es dann besser. Cheyenne Rosenthal machte noch zwei Plätze gut und landete dank der viertbesten Laufzeit im ersten Rennen ihrer zweiten Weltcupsaison auf Rang 7. „Der erste Lauf war nicht optimal. Trotz alledem ist es mein bestes Ergebnis im Weltcup überhaupt. Daher bin ich im Großen und Ganzen zufrieden“, sagte die 20-Jährige nach dem zweiten Lauf am Sonntag.

An der Spitze gab es einen deutschen Dreifachsieg. Die Vorjahressiegerin Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) gewann vor den beiden jungen Müttern Nathalie Geisenberger (SV Miesbach) und Dajana Eitberger (RC Ilmenau). „Platz 7 ist nicht verkehrt. Zwei, drei kleine Fehler im ersten Lauf verhinderten, dass Cheyenne in den vorderen Bereich gefahren ist“, meinte ihr Winterberger Stützpunkttrainer Steffen Wöller mit Hinblick auf die viertbeste Laufzeit im zweiten Durchgang und den Abstand von nur rund zwei zehntel Sekunden auf die Podiumsplätze. 

Wöller sieht das Ergebnis zum Auftakt als gute Basis und sagt: „Wir gehen Schritt für Schritt, um Cheyenne langsam aufzubauen.“ Auch die Athletin selbst schaut voraus: „Ich weiß woran es gelegen hat.“ Nun geht es für die Rodler zum Weltcup nach Altenberg, wo am kommenden Wochenende die nächsten Rennen anstehen.