Triumph für Elana Meyers Taylor im Monobob

US-Pilotin gewinnt mit Start- und Bahnrekord vor Australierin Breeana Walker und der Kanadierin Cynthia Appiah

Winterberg. (pst) Nachdem die absolute Weltelite noch nicht komplett zu einem Rennen im Monobob angetreten war, besaß der Wettbewerb im Rahmen des BMW IBSF-Weltcups presented by Veltins eine besondere Bedeutung. Und es war dann auch ein Rennen, in dem die Bahnrekorde ähnlich purzelten, wie einen Tag zuvor bei den Frauen im Skeleton. Am Ende war es die US-Amerikanerin Elana Meyers Taylor, die mit Start- und Bahnrekord vor der Australierin Breeana Walker und Cynthia Appiah aus Kanada gewann. Vierte wurde Laura Nolte vom BSC Winterberg als beste Deutsche.

Schon im ersten Lauf zeigte sich, wie wichtig in der jungen Disziplin Monobob Bahnerfahrung ist. Die Australierin, die bereits am Vorwochenende das Rennen im Rahmen des Europacups in der VELTINS-EisArena gewann, setzte sich mit neuem Bahnrekord in der Zeit von 58,89 Sekunden an die Spitze. Es folgten in kurzen Zeitabständen Elana Meyers Taylor mit sechs Hundertstel, Cynthia Appiah mit 17 Hundertstel und Lokalmatadorin Laura Nolte mit 20 Hundertstel Abstand.  

Mariama Jamanka und Kim Kalicki auf den Plätzen sieben und acht

Der zweite Durchgang hatte fast einen ähnlichen Ausgang auf den ersten Plätzen, bis auf dass Meyers Taylor sich mit einem starken Lauf mit dem Bahnrekord von 58,88 Sekunden an die Spitze setzte, vor der Australierin Walker, die sich dennoch sehr freute und sagte: “Ich mag Winterberg sehr. Es ist meine Heimbahn.” Laura Nolte dagegen landete erstmals in dieser Saison nicht auf dem Podest.  Sie erklärte: “Es war ärgerlich und es lag an den Starts. Es hat technisch nicht gepasst.” Erfreut war Nolte über den Zuspruch ihrer Fans: “Das tat gut. Morgen kommen noch mehr.” Gesteigert haben sich die anderen beiden deutschen Starterinnen. Mariama Jamanka (BRC Thüringen) und Kim Kalicki (Eintracht Wiesbaden) kamen als Siebte und Achte erstmals in die Top Ten in diesem Winter.  Morgen geht es für die Damen im Zweierbob ab 9 Uhr in der VELTINS-EisArena weiter.