Nordrhein-Westfälischer Bob- und SchlittensportverbandDie Vereine


BRC HallenbergBob- und Rodelclub Hallenberg

Im Jahre 1956 wurde der BRC Hallenberg offiziell gegründet. Zunächst fuhr man auf einer eigenen Naturrodelbahn in Hallenberg, bis im Jahre 1977 die Bob- und Rodelbahn in Winterberg eröffnet wurde. Seit jeher ist der BRC Hallenberg durch viele sportliche Erfolge der Athleten bekannt geworden, aber auch durch die stetige Organisation nationaler- und vor allem internationaler Wettbewerbe, wie Deutsche Meisterschaften – Weltcups oder Europa- und Weltmeisterschaften in der VELTINS-EisArena in Winterberg.

Weitere Informationen: www.brc-hallenberg.de


BSC WinterbergBob- und Schlittensportclub Sauerland Winterberg e.V.

Der Bob- und Schlittensportclub Sauerland Winterberg e.V. (BSC Winterberg) hat im Jahr 1910 den Bob- und Schlittensport im Sauerland begründet und konnte im Jahr 2010 sein 100-jähriges Jubiläum feiern. In den ersten sechs Jahrzehnten seines Bestehens hat er mit großem Aufwand eine Natureisbobbahn mit Start auf dem Gipfel der Kappe unmittelbar neben dem heutigen Bobhaus betrieben. In den 1970er Jahren haben Vorstand und Vereinsmitglieder unermüdlich für den Bau einer neuen künstlich vereisten Bob- und Rodelbahn gekämpft, die dann am 10. Dezember 1977 eröffnet werden konnte. 1980 konnte die erste Olympiateilnahme eines Winterberger Bobteams – damals in Lake Placid – verzeichnet werden. Seit 1988 bis heute nahmen Sportler/innen des BSC Winterberg ununterbrochen an Olympischen Winterspielen teil. Fünf olympische Medaillen, davon zwei Goldmedaillen, wurden gewonnen.

Weitere Informationen: www.bsc-winterberg.de


RSG HochsauerlandRennschlittengemeinschaft Hochsauerland

Die Rennschlittengemeinschaft Hochsauerland stammt aus dem Olsberger Stadtteil Wiemeringhausen. Die Abteilung Skeleton ist seit der Gründung Bestandteil des Vereins. Regelmäßig nehmen Aktive mit Erfolg an regionalen wie überregionalen Wettkämpfen teil. Seit etwas kürzerer Zeit betreibt die RSG auch den Bobsport.



Rennrodeln SC Bad FredeburgSkiclub Fredeburg e.V. mit Rennrodel-Abteilung

Im Oktober 1997 wurde an der Katholischen Grundschule Bad Fredeburg von dem damaligen Schulleiter Peter Heck eine Arbeitsgemeinschaft Rennrodeln eingerichtet. Mädchen und Jungen ab der 2. Klasse trainierten unter seiner Leitung im Sommer mit selbstgebauten Rollenschlitten auf der Straße und im Winter auf der Bobbahn in Winterberg. Die Schlitten und Helme stellte die Bobbahn Winterberg. Auf dem Rücken liegend ging es ab den Kurven 9 und 11 mit bis zu 70 km/h durch den Eiskanal in Richtung Ziel. Neben dem Bahntraining wurde einmal in der Woche in einer Tunrnhalle trainiert, um alle Rodlerinnen und Rodler topfit zu halten. Jedes Jahr trug der Norrdrhein-Westfälische Bob- und Schlittensportverband (NWBSV) ein Rennen um den “Pokal der Schulen” aus. Dabei konnten die Rodler in der Vergangenheit bisher viermal den Wanderpokal für die beste Schule gewinnen. Mehrfach fuhren einige Schüler Siege in ihren jeweiligen Altersklassen ein. In den Jahren 1999, 2000 und 2001 ging der Wanderpokal dreimal in Folge an die Grundschule Bad Fredeburg. Nach dieser Siegesserie durften die Schüler den Wanderpokal behalten, der heute noch in der Schule zur Schau steht.

Weitere Informationen: Rennrodel-Abteilung des SC Fredeburg


TV Gladbeck 1912 e.V.Turnverein Gladbeck 1912 e.V. mit eigener Abteilung Kufe

Der Turnverein Gladbeck 1912 ist ein Mehrspartenverein mit über 1400 Mitgliedern in 8 Abteilungen. In der über 100 jährigen Geschichte sind vor allem die Erfolge der Leichtathletikabteilung mit 26 DM-Titeln in verschiedenen Altersklassen und 36 internationalen Einsätzen ab der Jahrtausendwende hervorzuheben. Bereits seit Ende der 1980er Jahre hatten immer wieder Leichtathleten des TV Gladbeck den Umstieg in den Bobsport vollzogen. Zuletzt war es Annika Drazek, die im Jahr 2014 die Sportart wechselte und mittlerweile als eine der erfolgreichsten Anschieberinnen der Welt gilt. Im Juni 2018 beschloss der Vorstand des TV Gladbeck die Gründung einer Abteilung Kufe. Aufgrund der intensivierten Zusammenarbeit des NWBSV mit Leichtathletiktrainer und Abteilungsleiter Heiner Preute. Im Dezember stellte der Verein dann den Aufnahmeantrag der Abteilung Kufe in den NWBSV. Mit Kira Lipperheide hat der Verein, die im September den Umstieg zum Bobfahren gemacht hat, bereits eine Weltcupathletin, die in Igls im Schlitten von Olympiasiegerin Mariama Jamanka einen herausragenden 2. Platz belegte. Auch im Skeletonsport gibt es mit Paula Preute bereits eine talentierte Nachwuchsathletin. Ziel der Abteilung Kufe ist es den Bob- und Skeletonsport auch im Ruhrgebiet weiter bekannt zu machen und Talente an die Sportart heranzuführen.


Leichtathletik TuS Hachenburg e.V.Mehrspartenverein mit Schwerpunkt Leichtathletik

Der TuS Hachenburg ist ein Mehrspartenverein mit über 1800 Mitglieder und damit der größte Verein im Westerwaldkreis. Gerade die Abteilung Leichtathletik hat seit Jahrzehnten eine große Tradition. Nach dem ersten Besuch zum Bobtraining im November 2017 wurden die Kontakte nach Winterberg vertieft. Ein Jahr später, im November 2018 gründete die Leichtathletik Abteilung im TuS Hachenburg eine Unterabteilung Kufensport, und ist somit ein außerordentliches Mitglied des NWBSV und der bisher einzige Verein dieses Sports in Rheinland-Pfalz. Seit dem YOG Casting im Oktober 2018 übt ein Teil unserer Athleten den Bob- bzw. Skeleton-Sport mit großer Begeisterung aus. Ziel ist es, im Einklang mit der Leichtathletik, die als Grundvoraussetzung zählt, den Kufensport weiter auszubauen und in Rheinland-Pfalz bekannter zu machen. Dazu werden wir regelmäßig Sichtungen durchführen.

Weitere Informationen: www.tus-hachenburg.de